Dienstag, 4. Juni 2013

Herzbluten


Die Welt der Chirurgie dreht sich schnell zur Zeit. Alles was dieses Jahr machbar ist, kann nächstes Jahr schon durch eine verbesserte OP-Technik ersetzt werden. So sagten es uns einige Chirurgen kürzlich. Vieles ist möglich und oft bleibt man mit einem Staunen zurück, wenn Menschen fremde Gliedmaßen transplantiert werden oder Bilder anderer Rekonstruktionen den Weg ins Internet finden. So findet man auch schnell Ergebnisse, die einen starken Magen erfordern, wenn man das Suchwort "Foot reconstruction" eingibt. Menschen, die durch einen Unfall eigentlich gar keinen Fuß mehr haben, wird dank chirurgischer Höchstleistung Knochen für Knochen, Sehne für Sehne, Nervenbahn für Nervenbahn dieser wieder zusammengesetzt. Ein Fuß soll bei einem Unfall mit allen Mitteln erhalten bleiben. Darüber sind sich die meisten Chirurgen und Patienten einig. Aber bei Fibulaaplasie gibt es diesen Konsens nicht. Einem Kind mit einem fehlgebildeten Fuß wird dieser schneller abgenommen, als man glaubt. Das Baby ist kein Jahr alt und hat seinen Fuß/Füße abgenommen bekommen ohne das je eine fußerhaltende Operation versucht wurde. Füße werden amputiert, die in meinen Augen fast perfekt sind. Es fehlen ihnen nur ein paar Zehen oder Knochen. Mein Herz weint und blutet, wenn ich Bilder von Füßen sehe, die so viel "besser" als Leonards sind. Die Eltern fotografieren diese vor der Amputation und es wirft die Frage auf, warum Chirurgen auf der einen Seite alles versuchen, um Gliedmaßen nach Unfällen zu erhalten, auf der anderen Seite kleinen Babys mit Fibulaaplasie keine Chance geben, jemals auf ihren Füßen zu laufen. Wir leben im 21. Jahrhundert und dennoch gibt es viele Kinder mit Fibulaaplasie die in den USA nur mit Prothesen laufen können, weil die Ärzte ihnen keine Chance gegeben haben.
Einen durch Fibulaaplasie fehlgebildeten Fuß können heutzutage einige sehr wenige Spezialisten so weit rekonstruieren, dass die Kinder damit laufen können. Leos Füße werden sicherlich nie schön sein, aber er wird Sand spüren können, wenn er am Strand ist. Er wird nachts auf die Toilette gehen können, ohne sich Hilfsmittel umschnallen zu müssen usw. Seine Füße und Unterschenkel können mit dem Fortschritt in der Chirurgie sicherlich jedes Jahr besser behandelt werden. Amputierte Füße kann man nach aktuellem Stand nicht mehr zurück transplantieren. Hier gilt es: ab ist ab. Es gib keinen Weg zurück. Der oben gezeigte Fuß wird auch bald amputiert. Mein Herz blutet.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen