Freitag, 21. Juni 2013

Du bist als mein Ebenbild geschaffen (1. Mose 1,27)


Warum kam Leo nicht gesund zur Welt? Diese Frage hat uns anfangs sehr beschäftigt. Die ersten Gedanken zu diesem Thema entstanden relativ schnell. Diese Frage konnte ich mir wissenschaftlich beantworten lassen. Ich habe weder geraucht, noch getrunken noch Medikamente genommen usw. Es scheint "einfach" eine genetische Veränderung in der 6-8 Schwangerschaftswoche, in der die Extremitäten, gebildet werden, abzulaufen. Es ist ein "blue print error", der in der embryonalen Entwicklung abläuft. Es gibt keine Gemeinsamkeiten bei Eltern von Kindern mit Fibulaaplasie. Vor mehreren Jahren wurde dazu eine Studie in den USA durchgeführt, um festzustellen was eine Ursache der Fibulaaplasie sein könnte. Viele Eltern wurden zu bestimmten Themen betreffend Ihrere Schwangerschaft befragt. Das Ergebnis: nichts! Kein Hinweis, der wirkliche Gründe für eine Fibulaaplasie erklären könnte. Also bleibt für mich daher die religiöse Frage, warum der "Herr" Leo eine so große Aufgabe mit auf den Weg gegeben hat. Und ich habe auch keine wirkliche Antwort bis jetzt darauf bekommen. Was ich weiß, ist sicher: wir lieben Leo, so wie er ist. Für uns ist er perfekt, obwohl seine Füße nicht "perfekt" sind. Natürlich wünsche ich mir, dass die erste, große Operation ihm seine Füße richtet, aber ich werde ihn danach nicht mehr lieben als vorher. Leo lieben wir nicht für seine Füße oder Zehen, sondern für seine Art und seine Charakterstärke und weil er einfach da ist. Mit seinen 9 Monaten zeigt er uns, dass er viel mehr Kraft hat, als wir uns jemals vorgestellt haben. In der Geburtsklinik (zu diesem Thema werde ich gesondert schreiben) sagte man uns, dass Leo vielleicht im Rollstuhl sitzen oder nur mit Prothesen laufen können wird. Seit Leo sich alleine in seinem Bett hochzieht und uns stehend morgens so begrüßt, weiß ich, dass "jemand" ihm sehr viel Kraft mitgegeben hat. Seitdem weiß ich auch, dass man niemals einer Aussage eines Arztes glauben soll - vor allen Dingen nicht, wenn er das Krankheitsbild vorher noch nie gesehen hat. 
Aus meinem Glauben heraus, weiß ich, dass alles seinen Sinn im Leben hat und das nichts einfach so passiert. Was ich als Antwort auf meine eingangs gestellte Frage weiß ist, dass Leo uns die Liebe neu zeigt. Die Liebe, innerhalb der Familie, ABER auch die Liebe, der Mitmenschen zueinander. Wie viele Menschen uns auf unserem Weg begleiten und Leo helfen möchten, eröffnet eine neue Perspektive auf das Leben. Viele Menschen wollen ihm helfen. Warum? Einfach weil es Menschen sind. Diese Menschen zeigen durch ihr gutes Herz Mitgefühl, aber auch ihren Glauben an Leo, dass er laufen können wird. Wenn der Glaube an das Positive nicht mehr da wäre, dann würde auch keine Anteilnahme sein. Hier zeigt sich mir, dass wir nicht alleine gelassen wurden. "Jemand" hat uns Leo geschenkt und viele Menschen möchten ihn auf seinem Weg begleiten. Das tröstet und gibt Kraft. Leo gibt uns Kraft, aber auch Ihr, die ihr Leo laufen sehen möchtet. Wäre Leo nicht, wäre die Liebe zu diesem kleinen Menschen nicht da, wäre diese tragende Erfahrung der Mitmenschlichkeit nicht, wäre alles ganz anders. Nicht besser. Nein schlechter. Danke, dass uns Leo geschenkt wurde und danke, dass Ihr uns unterstützt!


Ich habe dich wunderbar geschaffen. (Psalm 139,14)
Ich habe dich im Leib deiner Mutter gebildet. (Psalm 139,13)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen